Pressemitteilung |

„Grünes Licht“ für zehn geförderte Mobilfunkmasten

Naumburg (Saale), 27. März 2024 - Die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft mbH (MIG) hat „grünes Licht“ für den Bau von zehn geförderten Mobilfunkmasten gegeben. Mit den Masten werden Versorgungslücken in Baden-Württemberg (Bad Rippoldsau-Schapbach), Bayern (Schellenberger Forst, Obergern, Michelau), Brandenburg (Prötzel), Hessen (Herbstein, Nentershausen, Wohratal) und Niedersachsen (Schneverdingen, Wriedel) geschlossen.

Ernst Ferdinand Wilmsmann, Geschäftsführer der MIG: „Dass wir jetzt zehn Förderbescheide auf einen Schlag bekannt geben können, ist das Ergebnis unserer beharrlichen und intensiven Vorarbeit, mit der wir „weiße Flecken“ identifizieren, Standorte für Mobilfunkmasten akquirieren und die Förderverfahren durchführen. Von den Förderprojekten profitieren ganz unterschiedliche Regionen – flache, dünn besiedelte Gebiete ebenso wie Mittelgebirgslagen und der Alpenrand. Das zeigt die Vielfalt unserer Fördertätigkeit. Unser Ziel ist dabei immer dasselbe und klar formuliert: Wo Menschen sind, muss Mobilfunk sein! Davon werden weitere Gegenden profitieren, in denen die MIG derzeit die Weichen für konkrete Ausbauprojekte stellt.“

Sechs der geförderten Mobilfunkmasten werden von der DFMG Deutsche Funkturm GmbH (Herbstein, Schellenberger Forst, Obergern, Schneverdingen, Wriedel und Prötzel) und vier von der Vantage Towers AG (Nentershausen, Wohratal, Bad Rippoldsau-Schapbach und Michelau) gebaut. Die Unternehmen müssen die Masten innerhalb der nächsten 14 Monate errichten.

Erste Regionalkonferenz als „Vor-Ort-Kümmerer“

Neben der Umsetzung des Bundes-Mobilfunkförderprogramms unterstützt und begleitet die MIG als „Kümmerer vor Ort“ den Mobilfunkausbau insbesondere in ländlichen Regionen. Dazu fand am 20. März 2024 im bayerischen Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen eine erste Regionalkonferenz mit örtlichen Vertreterinnen und Vertreten aus den Kommunen und dem Kreis statt. Dabei wurden viele Fragen rund um den Mobilfunkausbau in ländlichen Gebieten erörtert und beantwortet. Zur Klärung dieser Fragen braucht es Ansprechpartner und gelegentlich auch Vermittler, die den Akteuren vor Ort mit Rat und Tat zur Seite stehen, um den Mobilfunkausbau voranzubringen. Dafür steht die MIG mit einem Vor-Ort-Beratungsangebot zur Verfügung.

Die nächsten Regionalkonferenzen finden am 18. April 2024 im Landkreis Schmalkalden-Meiningen (Thüringen) und im Landkreis Mansfeld-Südharz (Sachsen-Anhalt) am 24. April 2024 statt. Weitere Regionalkonferenzen sind bereits in Planung.

 

Pressekontakt
Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft mbH
Falko Schuster
Referentin Presse – und Öffentlichkeitsarbeit
Mobil +49 (0) 151 12015 345
presse@netzda-mig.de

 

zurück

Kontakt

Schreiben Sie uns.

E-Mail:
info@netzda-mig.de
Kontaktformular

Telefon:
03445 710 420 1

Standort

Naumburg

Markt 10, 06618 Naumburg (Saale)
auf GoogleMaps anzeigen