News |

Pressemitteilung: MIG und Bayerische Staatsforsten arbeiten für mehr Mobilfunk zusammen

Mustervertrag für Bereitstellung von Grundstücken geschlossen +++ Vereinbarung erleichtert Akquise geeigneter Standorte für geförderte Mobilfunkmasten +++ MIG dankt den Bayerischen Staatsforsten für die gute und produktive Zusammenarbeit

Naumburg (Saale), 16. März 2022 – Die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft mbH des Bundes (MIG) und die Bayerischen Staatsforsten (BaySF) haben sich auf einen Muster­vertrag für die Bereitstellung von Grundstücken für den geförderten Mobilfunkausbau verständigt. Anhand des Mustervertrages kann die MIG auf geeignete Grundstücke der BaySF zurückgreifen, damit dort geförderte Mobilfunkmasten errichtet werden können. Die MIG und die BaySF haben bereits einen ersten Vertrag für ein Grundstück im Bereich des Forstbetriebs Neureichenau unterzeichnet.

„Die Vereinbarung mit den Bayerischen Staatsforsten wird vor Ort die Akquise von Grundstücken für den geförderten Mobilfunkausbau vereinfachen und damit dazu beitragen, dass in den betreffenden Gebieten ‚weiße Flecken‘ in der Netzabdeckung schneller geschlossen werden können. Ich danke den Bayerischen Staatsforsten für die guten und zügigen Verhandlungen und freue mich auf die künftige Zusammenarbeit“, erklärt Ernst Ferdinand Wilmsmann, Geschäftsführer der MIG.

„Der Mustervertrag der Bayerischen Staatsforsten vereinfacht die vertragliche Umsetzung vor Ort und trägt damit zu einer beschleunigten Bereitstellung von Staatsforstgrundstücken für den vom Bund geförderten Mobilfunkausbau bei“, erläutert Bernd Vetter, Teilbereichsleiter Weitere Geschäfte der Bayerischen Staatsforsten.

Mit Blick auf die vom Mustervertrag mit den BaySF ausgehende Signalwirkung äußert MIG-Geschäftsführer Wilmsmann: „Die MIG möchte jetzt schnell weitere Musterverein­barungen mit anderen Institutionen, Unternehmen und Verbänden aushandeln, damit eine flächendeckende Mobilfunkversorgung auch andernorts zügig gefördert werden kann“.

Der erste Vertragsabschluss bezieht sich auf ein Grundstück in Wegscheid Möslberg im Landkreis Passau. Dort soll mit Fördermitteln ein „weißer Mobilfunkfleck“ geschlossen werden. Der Vertrag ist unter anderem notwendig, um den Förderaufruf für diesen Standort vorzubereiten. Der Förderaufruf soll demnächst veröffentlicht werden.

Zum Hintergrund: Die MIG übernimmt im Rahmen der Mobilfunkförderung auch die Standortvorbereitung für die Errichtung eines Mobilfunkmasts. Die Standortvor­bereitung umfasst die Identifikation netztechnisch geeigneter Standorte für neue Mobilfunkmasten oder -stationen sowie die Akquise und vorvertragliche Sicherung solcher Grundstücke, auf denen die geförderte Mobilfunkinfrastruktur errichtet werden soll. Anhand des ausgehandelten Mustervertrages können künftig die konkreten Verträge für die einzelnen Grundstücke einfacher abgeschlossen werden. Sobald die Standortvorbereitung abgeschlossen ist, veröffentlicht die MIG einen Förderaufruf. Interessierte Unternehmen können sich dann darum bewerben, auf dem jeweiligen Grundstück einen geförderten Mobilfunkmast zu errichten.


Pressekontakt

Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft mbH

Dr. Kerstin Küpperbusch

Leiterin Kommunikation und Dialog                                                       

Mobil +49 (0) 151 22 848 652

kerstin.kuepperbusch@netzda-mig.de                

 

Bayerische Staatsforsten

Jan-Paul Schmidt

Pressesprecher

Mobil +49 (0) 173 2032830

jan-paul.schmidt@baysf.de

               

Die MIG

Die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft, kurz MIG, setzt die Mobilfunk-Förderrichtlinie des Bundes in die Praxis um. Mit der Vorbereitung und Durchführung der Mobilfunkförderung aus einer Hand soll sie die Schließung von Versorgungslücken („weiße Flecken“) im Mobilfunk vorantreiben. Ziel ist, bis zum Jahr 2025 99,95 Prozent der deutschen Haushalte und 97,5 Prozent der Bundesfläche mit 4G-Mobilfunk versorgt zu haben. Für den geförderten Ausbau von Mobilfunkstandorten in Deutsch­land stellt der Bund bis zu 1,1 Mrd. Euro zur Verfügung. Die MIG wurde 2021 in der Rechtsform einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung gegründet und ist eine Tochtergesellschaft der bundeseigenen Toll Collect GmbH. Sitz der MIG ist Naumburg (Saale).

Weitere Informationen zur MIG finden Sie online unter www.netzda-mig.de.

 

Die Bayerischen Staatsforsten

Die Bayerischen Staatsforsten sind eine Anstalt des öffentlichen Rechts im Eigentum des Freistaats Bayern. Sie bewirtschaften den gesamten bayerischen Staatswald nach dem Prinzip der naturnahen, integrativen Forstwirtschaft auf ganzer Fläche. Sie vereinbaren damit Nutzen und Schützen im besten Sinne – eben nachhaltig – miteinander. Weitere Informationen sind unter www.baysf.de zu finden.

zurück

Kontakt

Schreiben Sie uns.

E-Mail:
info@netzda-mig.de
Kontaktformular

Telefon:
03445 710 420 1

Standorte

Naumburg (Geschäftsstelle)

Markt 10, 06618 Naumburg (Saale)
auf GoogleMaps anzeigen

Berlin

Linkstraße 4, 10785 Berlin
auf GoogleMaps anzeigen